Mit Mandelmehl backen

Wann immer Sie Mehl verwenden, können Sie auch Mandelmehl benutzen. Mandelmehl verhält sich etwas anders als Weizenmehl, welches Gluten enthält. Gluten macht es möglich, das Hefeteig aufgeht, weil das Gluten ein Netzwerk von kleinen Mauern bildet, das Gase und Wasserdampf im Teig gefangen hält. Gluten ist auch ein Bindemittel im Teig und macht es einfacher, ihn zu bearbeiten. Mandelmehl ist natürlich glutenfrei. In Rezepten mit Hefe sollten Sie daher nicht mehr als 10 bis 20 % des Weizenmehls durch Mandelmehl ersetzen. Sie sollten dann auch die Flüssigkeitsmenge um ca. 5 bis 10 % erhöhen.

Bei allen anderen Rezepten können Sie bis zu 100 % des Mehls austauschen. Da Mandelmehl aber so reich an Ballaststoffen ist,  absorbiert es deutlich mehr Flüssigkeit als andere Mehle. Deshalb sollten Sie entweder nicht mehr als 50 bis 60 % der ursprünglichen Menge Mehl durch Mandelmehl ersetzen, oder Sie erhöhen die Menge der Flüssigkeit im Rezept. Backwaren aus 100 % Mandelmehl halten weniger gut zusammen als Teig, der mit Weizenmehl zubereitet wurde.